Capri und Neapel © Waltraud Starke
Wanderreise Capri und Neapel

Aller guten Dinge sind Drei… Wanderreise nach Neapel und Capri

Auf Grund der großen Nachfrage fuhr die Sektion des AVS Meran wieder nach Neapel und Capri, diesmal aber zum letzten Mal. Die Stadt Neapel faszinierte uns gleich mit ihren turbulenten Straßen und wir wanderten durch die Altstadt. Überwältigend sind die Prachtbauten vergangener Jahrhunderte und die vielen Kunstdenkmäler… das Chiostro Santa Chiara der Franziskaner, die lebendige Krippenbauergasse San Gregorio Armenio, die Quartieri Spagnoli und die Piazza Prebiscito, aber auch die moderne Shoppingmeile Via Toledo. Zum Abschluss genossen wir noch eine Pizza Napoletana womit der Tag perfekt ausklang.

Am zweiten Tag durfte ein Besuch beim Cristo Velato nicht fehlen und die Wanderung zur Fortezza S. Elmo brachte uns hoch über Neapel. Ein Spaziergang am Lungomare und die Besichtigung von Napoli Sotterranea mit ihren Schlupfwinkeln und Zisternen rundeten auch diesen Tag wunderbar ab.

Am dritten Tag fuhren wir mit der Fähre nach Capri – die viel besungene wunderschöne Künstlerinsel. Mit Wanderschuhen ausgerüstet starteten wir zu unserer ersten Inselwanderung. Auf schmalen Steigen erreichten wir die Villa Lysis (Fersen) und weiter ging es zur Villa Jovis des Kaisers Tiberius. Der Arco Naturale und die Faraglioni schlossen den Kreis.

Am vierten Tag stand das Highlight der Wanderreise auf dem Programm. Es erwartete uns der Monte Solario und weiter ging‘s auf einem schmalen Pfad, dem Sentiero di Fortini, entlang der Steilküste bis zur Grotta Azzurra. Auf dem steilen Weg  zurück ins B&B beschäftigten uns immer noch die eindrucksvollen Bilder des Tages.

Der fünfte Tag begann mit einer Wanderung von Anacapri nach Capri. 920 Stufen stiegen wir bis Marina Grande ab. Federico erwartete uns voller Stolz mit einem Erbstück seines Großvaters, einem Fischerboot aus Holz. Er zeigte uns Capri vom Meer aus und brachte uns in Höhlen mit einzigartigen Blautönen des Wassers. Etwas nass geworden ging es dann, ausgehend von der Piazza, über die Via Krupp zur Marina Piccola. Ein paar waghalsige Schwimmer trauten sich dort sogar ins Wasser.

Am sechsten Tag fuhren wir, mit vielen wunderschönen Bildern und Erlebnissen im Kopf, wieder nach Hause.

Unserer Wanderführerin Daniela gehört unser Dank für die tolle Organisation und die Auswahl der beeindruckenden Wanderungen.

© Waltraud Starke
Waltraud Starke und andere Teilnehmer