Die Abordnung beim Landeshauptmann
Kletterhalle Rockarena

Eine Abordnung unseres Vorstandes mit Elmar Knoll an der Spitze hatte neulich die Gelegenheit Landeshauptmann Arno Kompatscher die Erweiterungspläne für die Kletterhallte Rockarena in der Meranarena zu präsentieren. Begleitet wurden wir von Merans Vizebürgermeisterin Katharina Zeller, die uns auch den Termin beim Landeshauptmann organisiert hatte.

Andi Sanin, der Leiter unserer Kletterhalle, zeigte in einer kurzen und aussagekräftigen Präsentation die aktuelle Situation der Rockarena und die Notwendigkeiten für die Erweiterung auf. Besonders das große Einzugsgebiet für welches die Kletterhalle zur Verfügung steht rechtfertigt die Einstufung als Bezirkskletterhalle, weshalb zusätzlich zur Förderung durch die Gemeinde Meran auch um die Unterstützung durch das Land Südtirol angefragt wird.

Die jährlichen Besucherzahlen erreichen Spitzen von 35.000 Personen, auch ist die Rockarena zu einem beliebten Treffpunkt für die Kletterszene im Bezirk geworden. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen des Kletterteams bei verschiedenen nationalen und internationalen Bewerben, sowie das vielschichtige Kursangebot für Private und Schulen. Sehr gut kommt auch das letzthin gestartete Inklusionsprojekt für Menschen mit Beeinträchtigungen an.

Die heutige Struktur ist schon ziemlich in die Jahre gekommen und bietet auch nur begrenzet Trainingsmöglichkeiten der neuen Generation. Da die Anlage größtenteils unterirdisch ist, ist die Luftqualität besonders auf Grund des starken Andrangs sehr schlecht. Auch müssen Kurse und Training gleichzeitig stattfinden, diese Enge führt nicht zuletzt auch zu Risiken.

Ziel des Erweiterungsprojekts wäre es eine zeitgemäße Anlage zu schaffen und den Publikumsbetrieb von Kursen und Training räumlich gut trennen zu können, sowie als Leistungszentrum für die Athleten  des Landeskaders West zu fungieren.

Silvia Polzhofer, Architektin der Machbarkeitsstudie für die Erweiterung, erörterte die verschiedenen Möglichkeiten an Baueingriffen in der Meranarena.

Landeshauptmann Kompatscher verfolgte die Vorstellung sehr aufmerksam und sagte nach einigen Rückfragen und Klärung von Details zu, dass das Land einen guten Teil der Kosten übernehmen könnte, allerdings mit der Einschränkung, dass auch die Gemeinde Meran einen großzügigen Anteil der Kosten übernimmt, da zwar zum einen die Nutzer aus dem Bezirk kommen, aber auch sehr zahlreich aus Meran selbst. Auch ist die Gemeinde Meran Eigentümerin der Meranarena wo die Kletterhalle untergebracht ist. In diesem Zusammenhang hat sich Vizebürgermeisterin Zeller bereit erklärt sehr für die restliche Unterstützung der Gemeinde Meran einzusetzen.

Thomas Greif